Anzeige

AMPO International e.V.

Katrin Rohde erhält Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Staatsrätin Frau Almut Möller überreicht das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Katrin Rohde im Kaisersaal des Hamburger Rathauses. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/147561 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/AMPO International e.V./Tom Novak, kontakt@tomnovak.de" Staatsrätin Frau Almut Möller überreicht das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Katrin Rohde im Kaisersaal des Hamburger Rathauses. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/147561 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/AMPO International e.V./Tom Novak, kontakt@tomnovak.de"

Hamburg / Berlin (ots) - Den Ärmsten der Armen in Burkina Faso steht sie zur Seite. Unermüdlich, mit viel Leidenschaft und Herzblut. Für ihr Lebenswerk bekam Katrin Rhode jetzt das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

Wege aus der Hoffnungslosigkeit aufzeigen und Menschen eine Perspektive geben - das ist das Anliegen von Katrin Rohde. Über 25 Jahre ist es inzwischen her, dass die heute 72-Jährige ihr Leben in Deutschland hinter sich ließ. Seitdem hilft sie im westafrikanischen Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt, Kindern und jungen Leuten. Mit Tatkraft, aber vor allem mit Leidenschaft und Herzblut.

Im Jahr 1996 gründete Katrin Rohde in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, den Verein AMPO. Der Name steht für "Association Managré Nooma pour la protection des Orphelins" - übersetzt: Vereinigung "Managré Nooma" zum Schutz von Waisenkindern. "Managré Nooma" bedeutet in etwa: Das Gute geht nie verloren.

Über AMPO eröffnete Katrin Rohde neben Waisenhäusern weitere Einrichtungen, zum Beispiel einen biologischen Farmbetrieb mit Internat, ein Frauenhaus und eine Krankenstation. Rund 350 Menschen, vor allem Mädchen, Jungen und Frauen, werden in den Einrichtungen betreut.

Aufgrund der Corona-Krise sitzt Katrin Rohde momentan in Deutschland fest und kann nicht nach Burkina Faso reisen. Die Pandemie sorgt auch dafür, dass die 25-Jahr-Feier von AMPO, die diesen Sommer in Hamburg stattfinden sollte, auf nächstes Jahr verschoben wird. Neuer geplanter Termin für die Feierlichkeiten ist der 6. Juni 2021. Doch es gibt auch gute Nachrichten: Bereits gestern durfte sich Katrin Rohde über eine persönliche Auszeichnung freuen. Am 31. August erhielt sie im Hamburger Rathaus das Bundesverdienstkreuz erster Klasse für den Aufbau der AMPO-Einrichtungen in Ouagadougou.

Inzwischen beschäftigt AMPO (https://www.ampo-intl.org/) in Ouagadougou übrigens über 122 Mitarbeiter, alle sind Afrikanerinnen und Afrikaner. Das Ziel ihrer Arbeit: Armut bekämpfen und soziale Ungleichheiten ausbalancieren. Einheimische sollen in die Lage versetzt werden, die von Katrin Rohde auf den Weg gebrachten Projekte nachhaltig und ohne Hilfe von außen weiterzuführen. Ganz nach den Prinzipien "Afrika den Afrikanern" und "Hilfe zur Selbsthilfe".

AMPO International e.V. ist ein deutscher Partnerverein des Burkinischen Vereins AMPO/ACPS. AMP/ACPS betreut die Einrichtungen in Ouagadougou und wurde von Katrin Rohde ins Leben gerufen. In Deutschland ist unsere Mission, Burkina Faso als Land bekannter zu machen und Unterstützer*innen für unsere Einrichtungen zu finden. Die Solidarität mit anderen Nationen soll mit unserer Arbeit hier in Deutschland gestärkt werden. AMPO International e.V. beschäftigt drei ehrenamtliche Mitarbeiter des Vorstandes und vier hauptamtliche Mitarbeiter*innen.

Pressekontakt:

Ute Krüger
Geschäftsführung
AMPO International e.V.
Tel: +49 30 6416 5504
ute.krueger@ampo-intl.org
www.ampo-intl.org


Original-Content von: AMPO International e.V., übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: AMPO International e.V.

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.