Anzeige

APO Pharma Immun GmbH

Gelber Impfpass nicht länger anerkannt - Immunkarte als Alternative

Immunkarte als bessere Impfpass-Alternative / Gelber Impfpass nicht länger anerkannt - Alternative: Immunkarte / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/155282 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis. Immunkarte als bessere Impfpass-Alternative / Gelber Impfpass nicht länger anerkannt - Alternative: Immunkarte / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/155282 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Leipzig (ots) -

Der gelbe Impfpass wird in der neuen Baden-Württemberger 2G- und 3G-Regelung nicht länger anerkannt - die Immunkarte mit maschinenlesbarem QR-Code des Robert-Koch-Instituts bleibt als analoger Nachweis weiterhin vollständig gültig

Wer in Baden-Württemberg in eine Bar oder ein Restaurant gehen möchte, muss einen Immunitätsnachweis gegen das Corona-Virus vorzeigen. Wo die 2G-Regelung gilt, darf der gelbe Impfpass nach Beschluss des Baden-Württemberger Landtages nicht länger akzeptiert werden.

Stattdessen muss ein maschinenlesbarer QR-Code vorgelegt werden, der mit der CovPassCheck-App gelesen wird. Diese maschinenlesbaren QR-Codes werden direkt vor Ort in der Apotheke ausgestellt und dann entweder in die Corona-Warn-App oder die CovPass-App übertragen. Alternativ wird ein Papierzettel ausgehändigt oder der QR-Code wird als blaue Immunkarte direkt nach Hause geschickt.

Die Entscheidung des Gesundheitsministers Manne Lucha steht fest, noch bis zum ersten Dezember haben Baden-Württemberger die Möglichkeit ihren gelben Impfpass in der Apotheke digitalisieren zu lassen. Als zweites Bundesland nach Berlin führt nun auch Baden-Württemberg eine solche Regelung ein. Ob noch weitere Bundesländer hinzukommen, steht noch nicht fest. Sollte es aber so kommen, müssen Menschen ohne Smartphone sich dringend eine Alternative zum gelben Impfpass besorgen.

Der Grund für die Entscheidung aus Stuttgart soll wohl die höhere Fälschungssicherheit der Nachweise mit dem maschinenlesbaren QR-Code sein.

Das Start-up Immunkarte.de bietet in über 7.500 teilnehmenden Apotheken in ganz Deutschland die Immunkarte an (siehe Immunkarte.de (https://immunkarte.de/#hierverf-gbar)). Die blaue Immunkarte ist der digitale Impfpass im Scheckkartenformat. Rückseitig ist derselbe QR-Code abgebildet wie in der offiziellen CovPass-App oder Corona-Warn-App, der durch alle in der EU verwendeten offiziellen Scan-Apps gelesen werden kann. Die Immunkarte kann in teilnehmenden Apotheken für 9,90 EUR bestellt werden. Sie wird nur wenige Tage später den Kunden nach Hause geliefert.

Quelle: https://ots.de/KDfwwG

Pressekontakt:

https://immunkarte.de/kontakt


Original-Content von: APO Pharma Immun GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: APO Pharma Immun GmbH

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.