Anzeige

Farasis Energy Europe GmbH

Farasis hat nächste Generation von EV Batteriezellen mit Energiedichte von mehr als 330 Wh/kg entwickelt und erfolgreich validiert

Die vierte Generation von Farasis Batteriezellen für Elektrofahrzeuge ermöglicht eine Reichweitenerhöhung von 25% im Vergleich zu heute marktüblichen Technologien / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/131934 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis. Die vierte Generation von Farasis Batteriezellen für Elektrofahrzeuge ermöglicht eine Reichweitenerhöhung von 25% im Vergleich zu heute marktüblichen Technologien / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/131934 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Ganzhou, China (ots) -


- Farasis hat die 4. Generation seiner Batteriezelltechnologie für Elektrofahrzeuganwendungen entwickelt und hergestellt sowie dabei eine Energiedichte von mehr als 330 Wh/kg erreicht
- Die um mehr als 25% erhöhte Energiedichte im Vergleich zu heute üblichen Werten sowie die Leistungsfähigkeit der neuen Batteriezellen wurde im Rahmen von umfangreichen B-Muster-Zell-Validierung in Farasis- sowie unabhängigen Laboren bestätigt
- Aufgrund aktueller Testergebnisse wir eine Lebensdauer der neuen Zellen von mehr als 1.500 Zyklen erwartet
- Die neue Batterietechnologie ermöglicht ein Schnellladen von 10-80% SOC in weniger als 20 Minuten

Farasis hat die Leistungsfähigkeit seiner 4. Generation von EV Batteriezellen mit mehr als 330 Wh/kg bzw. 750 Wh/l validiert. Dieses Ergebnis ist ein weiterer Meilenstein auf der Technologie-Roadmap von Farasis mit dem Ziel, die Energiedichte von Batteriezellen für die Elektromobilität um bis zu 50% gegenüber dem heutigen Stand der Technik zu erhöhen.

Farasis Energy ist ein global tätiger Batteriezell- und Systemhersteller, welcher führend im Bereich von hochenergiehaltigen Li-Ionen Batterien für Elektrofahrzeuganwendungen ist. Farasis arbeitet bereits seit zwei Dekaden an der Entwicklung von innovativen Batteriezelltechnologien und ist deshalb einer der Technologieführer in der Industrie. Mit dem Fokus auf der Entwicklung von hochenergiereichen Batteriezellen für Elektrofahrzeuge ermöglicht Farasis seinen Kunden das Erreichen von marktführenden elektrischen Reichweiten. Dank seiner technologischen Kompetenz konnte Farasis in den letzten Jahren viele Schlüsselkunden gewinnen sowie gleichzeitig enge Partnerschaften mit führenden PKW-Herstellern in Asien und Europa aufbauen. Auch wurde bereits Anfang 2020 eine installierte Kapazität von 23 GWh/a erreicht. Diese wird aktuell durch weitere Standorte in China, Europa und den USA erweitert.

"Farasis ermöglicht um mehr als 25% gesteigerte Reichweite"

Farasis CTO, Dr. Keith Kepler hat sich wie folgt zu dem erreichten Meilenstein geäußert "Wir freuen uns sehr heute die validierten Ergebnisse unserer Entwicklungsarbeit der letzten Jahre vorstellen zu können. Dank unseres kompetenten Forschungs- und Entwicklungsteams sind wir nun in der Lage unseren Kunden eine um mehr als 25% gesteigerte Energiedichte und infolgedessen elektrischer Reichweite im Vergleich zum aktuellen Stand der Technik bei gleichzeitig reduzierter Schnellladezeit von weniger als 20 Minuten anbieten zu können. Trotz der in den letzten Zellgenerationen signifikant gesteigerten Energiedichte haben wir es geschafft, die Lebensdauer der Batteriezellen unter gleichen Laderaten kontinuierlich zu steigern."

Dr. Yu Wang, Vorstandsvorsitzender von Farasis Energy fügte dem hinzu "Dies ist ein weiterer erfolgreicher Meilenstein entlang unserer anspruchsvollen Technologie Roadmap mit dem Ziel unseren Kunden bis zum Ende dieses Jahrzehnts eine, um bis zu 50% gesteigerte elektrische Reichweite anbieten zu können. Wir sind davon überzeugt, dass die elektrische Reichweite sowie die Schnellladefähigkeit die beiden Schlüsseldifferenzierungsmerkmale im Premium BEV Segment sind. Aufgrund seines starken Technologieportfolios sowie des globalen Fertigungsnetzwerkes kann Farasis hierfür global die richtigen Lösungen anbieten, um seinen Kunden technologisch führende Batterien weltweit anbieten zu können."

Der Schlüssel, um nachhaltige individuelle Mobilität für alle Anwendungen zu ermöglichen

Der Leiter des Europageschäfts sowie des Geschäftsbereichs Automotive, Sebastian Wolf hat ebenfalls an der Veröffentlichung teilgenommen und kommentierte "Mit unseren bereits auf dem Markt befindlichen Batteriezellgenerationen für Elektrofahrzeuge konnten wir stets unsere führende Position insbesondere in Bezug auf die Energiedichte bestätigen. Die nun veröffentlichte 4. Generation für Elektrofahrzeuge baut unsere Position hier weiter aus. Die neuen Batteriezellen ermöglichen eine Steigerung der Reichweite eines durchschnittlichen Mittelklasse BEVs um mehr als 25% im Vergleich zu heute üblichen Werten auf deutlich über 700 km und somit auf das Niveau moderner PKWs mit Verbrennungsmotoren. Zusammen mit einer erreichbaren Batterielebensdauer von bis zu über 1 Million km und einem globalen Commitment zur Nachhaltigkeit ist Farasis somit in der Lage, Batterien für Elektrofahrzeuge anzubieten, die einen nun deutlich verbesserten, ökologischen Fußabdruck insbesondere im Vergleich zu Verbrennungsmotoren erzielen. Darüber hinaus werden die noch in Entwicklung befindlichen Batteriezelltechnologien von Farasis jegliche Gedanken an Reichweitenangst in den kommenden Jahren gänzlich vergessen lassen."

Stabile Leistung unter allen Umweltbedingungen

Die heute vorgestellte neue Batteriezelltechnologie funktioniert nicht nur im Labor. Der ganzheitliche Produktentwicklungsansatz von Farasis Energy mit großem Fokus auf die Optimierung von Chemie- und Produkteigenschaften ermöglicht, dass die 4. Generation von Batteriezellen selbst bei Temperaturen von -20°C weiterhin eine Kapazität von mehr als 90% bereitstellt und damit eine Anwendung dieser Technologie in allen Regionen erlaubt.

Dr. Madhuri Thakur, Leiterin der Farasis Zellentwicklung in Hayward, CA fügte dem hinzu "Wir können auf Jahrzehnte von Erfahrungen im Bereich der Li-Ionen Batteriezellentwicklung, bereichsübergreifende Forschung sowie detaillierte Simulationsmodelle zurückgreifen. Zusammen mit unserem globalen Team auf drei Kontinenten sind wir in der Lage unsere neuen Technologien auch vor unserer ursprünglichen Roadmap umzusetzen."

Farasis Entwicklungsteam ermöglicht die Umsetzung der Verbesserungen auf Zellebene in tatsächliche Reichweite

Um das gesamte Potenzial der 4. Generation der Batteriezellen zu nutzen, hat Farasis in Asien, Europa sowie den USA sog. Application Engineering Zentren aufgebaut, welche die Kunden bei der Umsetzung der 25% erhöhten Energiedichte in elektrische Reichweite unterstützt. André Gronke, Leiter der globalen Entwicklung fügte hinzu "unser datengetriebener Ansatz für die Batterieentwicklung stellt die maximale Energiedichte unter allen Betriebsbedingungen auf Modul- und Packebene sicher. Zusammen mit unseren Kunden wählen wir aus unserem Technologiebaukasten die ideale Integrationsstrategie der Zellen in das Fahrzeug aus und gehen dabei auch deutlich weiter als cell-to-pack."

Neue Technologie wird schon bald auf der Straße sein

Auf die Frage hin, wann die Technologie für Endkunden verfügbar wäre, antwortete Sebastian Wolf "unsere aktuelle Gen 4 Technologie findet bei unseren Kunden ein sehr großes Interesse und wir haben bereits erste Applikationsprojekte begonnen. Ich bin davon überzeugt, dass wir bald viele Fahrzeuge mit dieser Technologie auf der Straße sehen werden."

Pressekontakt:

Julia Kost, media@farasis.com
www.farasis.com


Original-Content von: Farasis Energy Europe GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Farasis Energy Europe GmbH

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.