Anzeige
Ford-Werke GmbH

Selbstbremsender Einkaufswagen von Ford könnte Elternstress im Supermarkt reduzieren

Köln (ots) -

- Die Inspiration zu diesem Prototyp lieferte der
"Pre-Collision-Assist" mit Fußgänger- und Fahrrad-Erkennung - Ein Video zeigt, wie der selbstbremsende Einkaufswagen
verhindern kann, dass Kinder ihn versehentlich in die Warenauslage
schieben Einkaufen im Supermarkt kann für Eltern echten Stress bedeuten - etwa, wenn das eigene Kind den Einkaufswagen mit übermütiger Spielfreude durch die Gänge schiebt, ohne darauf zu achten, ob es dabei möglicherweise Personen oder Regale rammt. Dies ergab auch eine Umfrage aus Großbritannien*. Nun hat Ford mit dem Prototyp eines selbstbremsenden Einkaufswagens eine Möglichkeit gefunden, den Stress aus diesen und ähnlichen Situationen herauszunehmen. Die Inspiration dazu lieferte der "Pre-Collision-Assist" mit Fußgänger- und Fahrrad-Erkennung von Ford. Dieses innovative System ist mittlerweile für viele Ford-Baureihen verfügbar. Es kann Personen erkennen, die zu Fuß oder auf dem Fahrrad den Weg des eigenen Autos kreuzen. Das System bremst bei Bedarf selbsttätig, wenn es eine drohende Kollision erkennt und der Fahrer nicht auf entsprechende Warnungen reagiert. Dies funktioniert auch bei Dunkelheit, wenn das Scheinwerferlicht eingeschaltet ist. Nach dem gleichen Prinzip kommt im selbstbremsenden Einkaufswagen von Ford ein Sensor zum Einsatz, der Personen und Objekte - wie zum Beispiele Regale oder Fahrzeuge auf dem Supermarkt-Parkplatz - identifiziert, die ihm buchstäblich im Wege sind. Wird eine drohende Kollision erkannt, bremst das System den Einkaufswagen automatisch bis zum Stillstand ab.

Nachfolgend der Link auf das entsprechende YouTube-Video: https://youtu.be/IqrDFWmehDU

"Für Eltern kann das Einkaufen im Supermarkt zur einer wahrhaftigen Herausforderung werden, weil sie versuchen, einen Job zu erledigen, während die Kinder bloß spielen wollen", sagt die britische Erziehungs-Expertin Tanith Carey. "Besonders Kleinkinder lieben es, Erwachsene nachzuahmen. Wenn sie einen Einkaufswagen vor sich herschieben, fühlen sie sich wie hinter den Rädern eines Autos, dann werden Supermarktgänge rasch auch mal zur Rennstrecke".

Der selbstbremsende Einkaufswagen gehört zu einer Reihe von technologischen Innovationen, die bei Ford unter dem Begriff "Interventions" entwickelt werden, um mittels automobilem Know-how alltägliche Probleme zu lösen.

"Technologien wie der 'Pre-Collision-Assist' mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung können unseren Kunden helfen, Unfälle zu vermeiden oder die Auswirkungen einer Kollision zumindest zu mindern. Wir dachten, es wäre eine großartige Möglichkeit zu zeigen, wie dieses Prinzip sich auch auf einen Einkaufswagen übertragen lässt", erklärt Anthony Ireson, Director, Marketing Communications, Ford of Europe.

* http://ots.de/DiEAgw

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford.com


Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Ford-Werke GmbH

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.