Anzeige

Ford-Werke GmbH

Per goFLUX zu Ford - Mitfahr-App gestartet

Ford bietet seiner Kölner Belegschaft als Pilotversuch die Mitfahrzentrale App goFLUX an, um CO2-Emissionen zu sparen und das Verkehrsaufkommen zu senken. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Ford-Werke GmbH" Ford bietet seiner Kölner Belegschaft als Pilotversuch die Mitfahrzentrale App goFLUX an, um CO2-Emissionen zu sparen und das Verkehrsaufkommen zu senken. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Ford-Werke GmbH"

Köln (ots) -

- Ford bietet seiner Belegschaft seit kurzem die Mitfahrzentrale-App goFLUX an
- Die App soll helfen, die rund 16.000 Beschäftigten am Kölner Standort zu vernetzen
- Nach dem Pilotversuch in Köln könnten die anderen deutschen Ford-Standorte folgen Ford hat die Firmenlizenz für die Mitfahr-App goFLUX erworben und den Mitfahrservice an seinem Standort in Köln als Pilotversuch eingeführt. Per Bulkmail und Intranet wurden die rund 16.000 Beschäftigten über die Möglichkeiten und Vorteile des "gemeinsamen Fahrens" informiert. Schon wenige Stunden nach Bekanntgeben der App hatten sich bereits fast 100 User die für sie nun kostenlose App heruntergeladen und regelmäßige Fahrtstrecken angeboten.

Mit dem Angebot von goFLUX möchte der deutsche Automobilhersteller seine Belegschaft dazu motivieren, Fahrten zur Arbeitsstätte gemeinsam zurückzulegen und so nicht nur CO2-Emissionen einzusparen, sondern auch zur Verkehrsentspannung beizutragen. Auch möchten viele Beschäftigte in Zeiten der Pandemie auf öffentliche Verkehrsmittel verzichten und bevorzugen den Individualverkehr. Angeboten werden können sowohl wiederkehrende Fahrten als auch einmalige Strecken. Die Abrechnung erfolgt über ein einfaches Bezahlsystem vergleichbar zu dem einer Kreditkartenabrechnung, so dass der Nutzer eine übersichtliche Monatsabrechnung seiner Fahrten erhält. Die App ist sowohl für iOS- als auch für Android-Nutzer verfügbar. Voraussetzung der Nutzung der Mitfahrgelegenheiten ist die Einhaltung der Corona-Abstands- und Hygiene-Regeln.

Das Interessante an goFLUX ist das integrierte Navigationssystem, das den potenziellen Fahrpartnern die optimale Route und den optimalen Treffpunkt automatisch ermittelt. Auch können die wartenden Mitfahrer live sehen, wo das sie abholende Fahrzeug sich aktuell befindet, sobald sich der Fahrer auf den Weg gemacht hat.

Wenn der Pilotversuch nachhaltig erfolgreich sein sollte, wird der Service auch auf die anderen deutschen Standorte in Aachen und Saarlouis ausgeweitet. Genutzt wird die App bereits von anderen Unternehmen vom Großraum Düsseldorf bis hin zum Rhein-Sieg-Kreis und Bonn. So ist nicht nur ein Großteil des Einzugsgebietes der Kölner Ford-Belegschaft abgedeckt, es ist auch ein großes Angebot und entsprechende Nachfrage vorhanden, um eine breitere Basis für geteilte Fahrten zu schaffen.

Pressekontakt:

Ute Mundolf
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umundolf@ford.com


Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Ford-Werke GmbH

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.