Anzeige
Hermes Arzneimittel GmbH

Aktuelle Umfrage: 80 Prozent der Deutschen ändern ihr Verhalten in der Erkältungszeit

In der Erkältungszeit schränken die Deutschen soziale Kontakte - zum Beispiel mit Freunden - ein. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58929 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Hermes Arzneimittel/Image Source" In der Erkältungszeit schränken die Deutschen soziale Kontakte - zum Beispiel mit Freunden - ein. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58929 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Hermes Arzneimittel/Image Source"

Pullach (ots) - Eisstockschießen, Faschingspartys oder Après-Ski - jetzt gibt es trotz Kälte und Schmuddelwetter viele Gelegenheiten, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Eigentlich. Wenn da nicht die drohende Ansteckungsgefahr mit einer Erkältung wäre. Tatsächlich verändern in der Erkältungssaison fast 80 Prozent der Deutschen ihr Verhalten und nahezu die Hälfte schränkt sogar ihre sozialen Kontakte ein, um gesund zu bleiben. Das ergab eine aktuelle, repräsentative Umfrage des Befragungsinstituts forsa.

Erkältungen sind im besten Fall lästig, im schlimmsten Fall können sie unbehandelt zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Für die überwiegende Mehrheit der Deutschen Grund genug, Vorsicht walten zu lassen und ihr Verhalten in der kalten Jahreszeit zu ändern. Laut einer Umfrage des Befragungsinstituts forsa, die im November 2018 bundesweit und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahre durchgeführt wurde, gilt das für immerhin fast 80 Prozent der Befragten. Lediglich 22 Prozent antworteten auf die konkrete Frage, welche Dinge sie bewusst vermeiden, um sich nicht mit einer Erkältung anzustecken, ihr Verhalten gar nicht zu verändern. Bei 42 Prozent geht die Sorge sogar so weit, dass sie sich in ihren sozialen Kontakten einschränken. Beispielsweise verzichten sie darauf, sich mit anderen Menschen auf Partys oder Konzerten zu treffen, vermeiden öffentliche Verkehrsmittel oder geben anderen Menschen nicht mehr die Hand.

Aber gibt es nicht einen besseren Weg, sich zu schützen? Durchaus. Mit algovir, dem in der Apotheke erhältlichen Erkältungsspray zur Anwendung in der Nase. Es hindert Erkältungsviren daran, die Schleimhautzellen zu infizieren. Rechtzeitig bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder vorbeugend eingesetzt, kann algovir die Dauer eines Infekts verkürzen oder den Ausbruch bestenfalls sogar verhindern. Und: algovir ist für Schwangere, Stillende und Kinder ab einem Jahr geeignet - so hat wirklich jeder gute Chancen, unverschnupft durch die Saison zu kommen.

Pressekontakt:

Dr. Andreas Erber
HERMES ARZNEIMITTEL GMBH
Georg-Kalb-Straße 5-8
82049 Pullach
www.hermes-arzneimittel.com


Original-Content von: Hermes Arzneimittel GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Hermes Arzneimittel GmbH

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.