Anzeige

KÖTTER Services

KÖTTER Unternehmensgruppe treibt strategische Zukunftsprojekte voran / Ziel: Stärkung der Kernsegmente und Ausbau digitaler Geschäftsfelder

KÖTTER Security, größtes Familienunternehmen der Sicherheitsbranche, konnte sein Kerngeschäft aus Sicherheitsdiensten und -technik weiter stärken. Ziel: Stärkung der Kernsegmente und Ausbau digitaler Geschäftsfelder. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/112413 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/KÖTTER Services" KÖTTER Security, größtes Familienunternehmen der Sicherheitsbranche, konnte sein Kerngeschäft aus Sicherheitsdiensten und -technik weiter stärken. Ziel: Stärkung der Kernsegmente und Ausbau digitaler Geschäftsfelder. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/112413 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/KÖTTER Services"

Essen (ots) - Das bundesweit tätige Familienunternehmen KÖTTER Services treibt die Weiterentwicklung zur digitalisierten Dienstleistungsgruppe mit Hochdruck voran. Im Fokus stehen die Stärkung des Kerngeschäftes rund um infrastrukturelle Gebäudedienste aus Security, Cleaning und Personal Service sowie der Ausbau neuer Geschäftsfelder speziell auf dem Gebiet der Digitalisierung.

Dies kündigte die Dienstleistungsgruppe im Zuge der heute veröffentlichten Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 an. Dabei verzeichnete die KÖTTER Unternehmensgruppe eine stabile Entwicklung. Der Gruppenumsatz des Top-10-Anbieters für Facility Services erreichte 540 Millionen Euro (Ø 5-Jahres-Wachstumsrate = 6,6 % p. a.), die Beschäftigtenzahl belief sich angesichts des weiter fortschreitenden Einsatzes sicherheitstechnischer Systeme und der zunehmenden Digitalisierung auf 18.500 Mitarbeiter (Ø 5-Jahres-Wachstumsrate = 2,6 % p. a.). "Wir haben uns in einem äußerst schwierigen Marktumfeld, das von immer massiverem Wettbewerbs- und Preisdruck getrieben wird, weiter erfolgreich behauptet", betonte Verwaltungsrat Friedrich P. Kötter. "Die nach einigen überproportionalen Wachstumsjahren zu verzeichnende Normalisierung hatte sich bereits im Vorjahr abgezeichnet. Sie ist notwendig, um unser gesundes wirtschaftliches Fundament dauerhaft zu sichern und unsere Strukturenzukunftsfest zu machen. Denn Wachstum ist kein Selbstzweck und gibt es bei uns nicht um jeden Preis! Es muss basierend auf strikter Qualitätsausrichtung vielmehr der entscheidende Grundstock für nachhaltige wirtschaftliche Stabilität sein. Dies beinhaltet auch, vor dem Hintergrund des wachsenden Arbeitskräftemangels noch stärker als heute zu prüfen, welche Kunden von unseren Mitarbeitern am effizientesten und besten unterstützt werden können."

Die Entwicklung der einzelnen Sparten in der Übersicht

- Security: Die Sparte Security punktete mit Auftragserweiterungen
bei Bestandskunden speziell in Industrie, Schiffbau und bei der
öffentlichen Hand und sicherte sich Neuaufträge u. a. im Messe-
und Veranstaltungssektor. Damit setzte das größte
Familienunternehmen der Branche seine Positionierung als
kompetenter Partner sowohl für komplexe Systemlösungen als auch
für anspruchsvolle Spezialdienste konsequent fort. Beispiele
sind KÖTTER SYMTO, das als ganzheitliche Lösung alle Komponenten
aus den Bereichen personelle, technische und bauliche Sicherheit
integriert, genauso wie die mehr als 3,5 Millionen Euro starke
Investitionsoffensive in Personal und Infrastruktur im Bereich
Werkfeuerwehr (Großfahrzeuge, Spezialtechnik, Ausbildung). Zur
nachhaltigen Stärkung des Kerngeschäfts aus Sicherheitsdiensten
und -technik trug zudem der Anschluss der Fürther ARNDT Gruppe
bei. Gleichzeitig baute KÖTTER Security seine Smart Security
Solutions aus. "Damit wurde die im Kontext mit dem Verkauf
unserer Geld- & Wertdienste getroffene Ankündigung gleichsam mit
Leben gefüllt, wonach wir Vorreiter bei Digitalisierung und
Security 4.0 sein wollen", sagte Friedrich P. Kötter. Eckpfeiler
sind die Beteiligung an dem auf Video- und Cloud-Management
spezialisierten Schweizer Anbieter Morphean SA sowie die
strategische Partnerschaft mit der F24 AG, dem führenden
Unternehmen für webbasierte Lösungen im Bereich Alarmierung und
Krisenmanagement. Last, but not least trug der Ende 2017
erfolgte Start der Hightech-Leitstelle Früchte: erstmals wurden
über 30 Millionen Meldungen bearbeitet.
- Cleaning: Eine äußerst positive Entwicklung verzeichnete die
Sparte Cleaning, die sowohl auf Neuaufträgen als auch auf
Auftragserweiterungen basierte. Die Zahl der betreuten
Kundenobjekte stieg um rund 8 %. Damit zahlte sich die
Positionierung als Qualitätsdienstleister und Branchenspezialist
u. a. für das Gesundheitswesen, den Logistiksektor sowie Chemie
& Pharma aus. Gleichzeitig forcierte auch KÖTTER Cleaning die
Digitalisierungsstrategie: etwa durch onlinegestützte
Qualitätskontrollen, die Auftraggebern in Echtzeit Transparenz
über die Reinigungsstandards verschaffen.
- Personal Service: Die Sparte Personal Service konnte ihre
Position am Markt festigen und bestätigt als
Qualitätsdienstleister damit u. a. die Bedeutung der Zeitarbeit
als flexibles Instrument für die deutsche Wirtschaft. Zudem
unterstrich KÖTTER Personal Service seine Position als
verlässlicher Branchenspezialist z. B. für Industrie, Handel,
Logistik, IT und Verwaltungen. So bietet der
Personaldienstleister seinen Kunden u. a. gewerbliches,
technisches und kaufmännisches Fach- und Führungspersonal für
die Abdeckung von Auftragsspitzen oder übernimmt beim "Onsite
Management" vor Ort die Steuerung der beim Kunden eingesetzten
Zeitarbeitskräfte. Verwaltungsrat Friedrich P. Kötter zeigte sich angesichts dieser Zahlen und Entwicklungen zuversichtlich für die Zukunft: "Als Familienunternehmen in dritter Generation bauen wir auf den Erfahrungen und Entscheidungen der Vergangenheit auf. Dabei sind uns als Kindern des Ruhrgebiets, geprägt vom Strukturwandel der ehemaligen Bergbauregion, zukunftsorientierte Veränderungen sprichwörtlich in Fleisch und Blut übergegangen. Heißt: Wir leben den Wandel seit 85 Jahren - und werden dies auch in Zukunft tun! Im Mittelpunkt stehen die weitere Konzentration auf hochqualitative und wirtschaftlich nachhaltige Geschäftsfelder sowie der Ausbau unserer Smart Service Solutions. Auch wenn punktuelle Zukäufe immer eine Option sind, wollen wir auch in Zukunft primär organisch wachsen". Aus- und Weiterbildungsaktivitäten erreichen neue Rekordwerte Es gilt durch das Know-how und Engagement jedes Einzelnen den Erfolg täglich aufs Neue fortzuschreiben. "Wir wollen in den jeweiligen Regionen bzw. Marktsegmenten zu den Top-Anbietern gehören sowie als Synonym für Qualitäts- und Innovationsführerschaft stehen", erklärte der Vizepräsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW). A und O hierfür seien hochmotivierte und topqualifizierte Fachkräfte, weshalb neben einer mitarbeiterorientierten und wertschätzenden Unternehmenskultur vor allem auch das Thema Aus- und Weiterbildung ganz besonderen Stellenwert habe. Hier stieg das Gesamtvolumen 2018 in der KÖTTER Unternehmensgruppe, die in diesem Jahr ihren 85. Geburtstag feiert, erstmals auf über eine Million Stunden.

Gleichzeitig erneuerte Friedrich P. Kötter seinen Appell an die Politik bei notwendigen Reformen aufs Tempo zu drücken. Die Agenda reiche von erforderlichen Investitionen in Verkehrsinfrastruktur und Breitbandausbau über Abgabenentlastung und Bürokratieabbau bis zur Stärkung der Investitionssicherheit. "Geht es hier nicht voran, gefährdet all dies in Kombination mit der schwächer werdenden Konjunktur die Zukunftsfähigkeit des Standortes Deutschland", warnte der 52-Jährige. "Um dies zu verhindern, stehen die Familienunternehmer mit ihren Erfahrungen und ihrer Expertise der Politik jederzeit unterstützend zur Verfügung."

Pressekontakt:

KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen
Carsten Gronwald, Pressesprecher,
Tel.: (0201) 2788-126,
Carsten.Gronwald@koetter.de


Original-Content von: KÖTTER Services, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: KÖTTER Services

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.