Anzeige

McDonald's Deutschland

Feiertage im Lockdown: Mit einer einzigartigen Überraschung macht McDonald's Weihnachten doch noch zum Familienfest

München (ots) - Die aktuelle Corona-Situation und der erneute Lockdown über die Weihnachtszeit trifft auch die Belegschaft von McDonald's Deutschland besonders. Das Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter aus 119 verschiedenen Nationen, von denen viele Familie im Ausland haben, die sie zu Weihnachten nicht besuchen können. Was das bedeutet, zeigt McDonald's in einem emotionalen Clip, der mit einer besonderen Überraschung aufwartet - denn hier wird kurzerhand das vertraute bosnische Wohnzimmer eines Mitarbeiters vor das McDonald's Restaurant in München gebracht.

Der erneute Lockdown trifft McDonald's Deutschland und seine knapp 62.000 Beschäftigten aus 119 Nationen besonders. Viele von ihnen verbringen die Weihnachtstage gewöhnlich bei ihren Familien in der Heimat. Zu ihnen gehört auch Nikola, ein Mitarbeiter aus Bosnien, der seit einigen Jahren in einem Restaurant in München arbeitet. Er liebt Weihnachten und schlüpft auch gerne mal in die Rolle des Weihnachtsmannes, um besonders den kleinen Gästen zu dieser Jahreszeit eine Freude zu bereiten - bevor er zu seiner Familie nach Sarajewo fährt, um im Kreise seiner Liebsten das Fest zu begehen. In diesem Jahr ist das leider für ihn, wie für viele andere Kolleginnen und Kollegen nicht möglich. Stellvertretend für alle, die Weihnachten nicht im Kreise der Familie feiern können, erzählt McDonald's Deutschland Nikolas emotionale Geschichte - und überrascht ihn mit einer einzigartigen Aktion: Denn wenn Nikola nicht nach Hause kann, dann bringt McDonald's sein Zuhause eben zu ihm. In einem Truck kommt das nachgebaute Wohnzimmer seines Elternhauses direkt vor das Restaurant. Damit die Familie - wenn auch mit Abstand - so aber trotzdem gemeinsam in vertrauter Umgebung und mit einem Weihnachtsessen nach elterlichem Rezept und großen Emotionen feiern kann.

Kampagnenauftakt für "McDonald's. Ganz bei Euch"

Der Clip bildet den Auftakt zur neuen Vertrauenskampagne "McDonald's. Ganz bei Euch". Unter diesem Dach gibt McDonald's im kommenden Jahr Einblick in verschiedene nationale und lokale Aktionen, beispielsweise zu Nachhaltigkeitsaktivitäten oder zum sozialen Engagement der Franchise-Nehmer vor Ort. Außerdem zeigt das Unternehmen in der Kampagne, dass es auch emotional ganz bei seinen Gästen ist - in dem es Antworten auf gesellschaftlich relevante Fragen gibt.

Kampagnenauftakt mit interner Verlängerung

Eines dieser gesellschaftlichen Themen ist die Corona-Pandemie, durch die McDonald's nicht nur als Gastronomieunternehmen betroffen ist, sondern die vor allem eben auch die Mitarbeiter privat wie beruflich vor neue Herausforderungen stellt. Deshalb möchte das Unternehmen nicht nur zum Jahresende "Danke" sagen, sondern auch das kommende Jahr mit Glücksmomenten starten. Unter dem Motto "Alles Gute für die Besten" ruft das Unternehmen eine eigene Tombola exklusiv für die Restaurant-Mitarbeiter ins Leben, die sich dann über viele Geld- und Sachpreise freuen dürfen.

Das Video zum Start der Kampagne "McDonald's. Ganz bei Euch" wurde exklusiv für das Social Web produziert und wird auf dem YouTube-Kanal von McDonald's Deutschland gezeigt. Begleitend gibt es zusätzliche Inhalte auf den Social Media-Kanälen von McDonald's Deutschland. Konzipiert wurde der Clip von der PR-Lead Agentur SALT Works, produziert von Grabow & Bartetzko GmbH, beide München. Regie führte Benjamin Pfohl.

Link zum Clip: https://youtu.be/4ks3DvonVVs

Pressekontakt:

McDonald's Deutschland LLC
Eva Rössler
Drygalski-Allee 51
81477 München
Tel.: 089 78594-519
Fax: 089 78594-479
Mail: presse@mcdonalds.de
Twitter: @McDonaldsDENews


Original-Content von: McDonald's Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: McDonald's Deutschland

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.