Anzeige

MGC-Miss Germany Corporation Klemmer GmbH & Co KG

Start der neuen Miss Germany Staffel 2021/2022 / Bewerben ab sofort möglich / Miss Germany sucht Frauen, die Verantwortung übernehmen

Oldenburg (ots) - Die neue Staffel von Miss Germany 2021/2021 ist gestartet und damit auch die offizielle Bewerbungsphase für alle Frauen zwischen 18 und 39 Jahren. Miss Germany sucht in diesem Jahr Frauen, die Verantwortung übernehmen. Der Start der neuen Staffel bringt zudem große Änderungen mit sich. Der Claim der diesjährigen Staffel lautet: BE PART OF THE MOVEMENT.

Alle Frauen zwischen 18 und 39 Jahren können sich bewerben

Ab sofort können sich Frauen zwischen 18 und 39 Jahren aus ganz Deutschland für die neue Miss Germany Staffel 2021/2022 bewerben. Der bekannte Contest entwickelt sich in diesem Jahr weiter zu einer Plattform für Frauen, die Verantwortung übernehmen. Es geht nicht um körperliche Merkmale, sondern ausschließlich um inspirierende Persönlichkeiten und deren Geschichten. Bereits vor zwei Jahren hat Miss Germany den inhaltlichen Schwerpunkt verändert und die Einzigartigkeit der Bewerberinnen in den Vordergrund gestellt.

Die aktuelle Bewerbungsphase erstreckt sich über den gesamten Juni 2021. Bewerberinnen können es mit aussagekräftigen Text- und Videovorstellungen in die nächste Runde schaffen.

Keine Bundeslandtitel mehr

Erstmalig wird es ab diesem Jahr keine Bundeslandtitel mehr geben. 160 Teilnehmerinnen werden im September zu den sogenannten Live-Experiences nach Hamburg eingeladen. Diese Änderung bedeutet zugleich, dass nicht, wie gewohnt, 16 Finalistinnen im Miss Germany-Finale am 19.Februar 2022 in der Europa-Park-Arena in Rust stehen werden, sondern dass es eine Top 10 geben wird.

Max Klemmer, Geschäftsführer der Miss Germany Corporation: "Bei dem Auswahlprozess standen uns in der Vergangenheit immer wieder die Bundesland-Restriktionen im Weg. Auf dem Weg zur Miss Germany mussten wir daher oft auf beeindruckende Frauen verzichten. Das ändert sich hiermit. Denn ab sofort werden wir bei Miss Germany ausschließlich auf Basis von Persönlichkeit und nicht aufgrund der Zugehörigkeit zu einem Bundesland auswählen - ohne jedoch den regionalen Charakter zu verlieren."

Bereits in der Vergangenheit Bühne der starken Persönlichkeiten

Seit Februar 2021 ist Anja Kallenbach die Miss Germany 2020/2021. Die zweifach Mutter und begeisterte Radsportlerin wurde unter anderem von Dagmar Wöhrl (Investorin, ehemalige Bundestagsabgeordnete und Miss Germany 1977), Zeina Nassar (deutsche Boxerin), Riccardo Simonetti (Entertainer und Buch-Autor), Karo Kauer (Unternehmerin) und Lara Gonschorowski (Chefredakteurin der COSMOPOLITAN) gewählt.

Ab sofort können sich alle Frauen zwischen 18 und 39 Jahren unter missgermany.de/anmelden (http://www.missgermany.de/anmelden)für die neue Staffel bewerben!

Über Miss Germany Corporation

Miss Germany hat sich neu definiert und ist schon lange kein Schönheitswettbewerb mehr. Vor zwei Jahren war Miss Germany First Mover, um Female Empowerment im Mainstream zu verankern. Mittlerweile ist der Female Shift in den Mainstream übergegangen.

Die Miss Germany Corporation (MGC) mit Hauptsitz in Oldenburg ist ein Familienunternehmen in dritter Generation. Die MGC ist exklusiv dazu berechtigt, die Marke "Miss Germany" zu verwenden. Mittlerweile wird das Familienunternehmen durch Max Klemmer in 3. Generation geführt.

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Andre Padecken
Phone: 0441 - 8008 64-0, Fax: 0441 - 8008 64-24
Mail: a.padecken@missgermany.de

MGC-Miss Germany Corporation Klemmer GmbH & Co. KG
Tangastraße 13a | 26121 Oldenburg | www.missgermany.de
Geschäftsführende Gesellschafter: Ralf Klemmer, Max Klemmer


Original-Content von: MGC-Miss Germany Corporation Klemmer GmbH & Co KG, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: MGC-Miss Germany Corporation Klemmer GmbH & Co KG

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.