Anzeige
Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH

Die tabakfreie Alternative - Reemtsma steigt in den deutschen E-Zigarettenmarkt ein

Hamburg (ots) - Das Hamburger Traditionsunternehmen Reemtsma tritt zum April dieses Jahres in Deutschland in den dynamischen Markt der E-Zigaretten ein. Innerhalb der Unternehmensgruppe Imperial Brands ist Reemtsma bereits seit 2009 mit der Marke blu in den weltweit größten E-Zigarettenmärkten aktiv und verfügt damit über Expertise, die fast genauso alt ist wie diese Kategorie. blu ist bereits erfolgreich in den global größten E-Zigarettenmärkten - USA, UK, Frankreich, Italien - aktiv. Diese machen zusammen ca. 70 % des weltweiten Marktes für E-Zigaretten aus. In den USA ist blu die zweitgrößte E-Zigaretten-Marke.

Im Bereich der neuartigen Produkte sieht Reemtsma die E-Zigarette im Fokus. Die tabakfreie Alternative gilt laut unabhängiger Studienlage als die gesundheitsbewusstere Alternative zu tabakhaltigen Produkten. Klassischer Tabak ist dabei weiterhin das Kerngeschäft von Reemtsma - eine Situation, die auch die Handelsrealität widerspiegelt: Nichts deutet auf das Ende der klassischen Zigarette hin, die noch immer circa 97 % des Marktes ausmacht, circa 2 % entfallen wiederum auf die E-Zigarette. Aber alle Zeichen bestätigen den Wunsch der Konsumenten nach Optionen und Alternativen zur klassischen Zigarette - die Nachfrage zeigt: In diesem Zusammenhang ist dies zumeist der Wunsch nach tabakfreien Produkten.

Michael Kaib, Vorstandssprecher Reemtsma und General Manager Cluster D-A-CH & Nordics: "Mit dem Eintritt in den E-Zigarettenmarkt in Deutschland tragen wir dem Konsumentenwunsch nach einer gesundheitsbewussteren und tabakfreien Alternative Rechnung. Dies ändert nichts daran, dass klassische Tabakwaren heute noch immer unser Kerngeschäft sind. Wir werden nicht so tun, als wenn dies plötzlich nicht mehr der Fall wäre."

blu - die E-Zigaretten-Marke von Reemtsma

myblu baut auf der fast zehnjährigen Innovationsgeschichte der Marke blu auf - und kombiniert Komfort, Leistung und Lifestyle. Dampfen oder Vapen, wie der Konsum von E-Zigaretten zumeist genannt wird, gilt heute häufig noch als Nischenthema, viele Klischees über Produkte und Konsumenten bestimmen die Debatte. Dabei hat die E-Zigarette myblu das Potenzial, insbesondere Einsteiger für die Kategorie zu gewinnen.

David O'Neill, Head of Next Generation Products, über myblu: "Damit Vaping überzeugen kann, muss der Raucher die Kategorie mit ihren Fakten und auch Vorteilen kennen und die Technologie muss überzeugen, das Gerät einfach handhabbar sein. Mit myblu wird Vaping für Raucher attraktiver, sodass dem Wechsel in die gesundheitsbewusstere Kategorie nichts mehr im Wege steht. myblu trägt gerade durch seine einfache und sichere Bedienung dazu bei, dass zukünftig deutlich mehr Konsumenten als bisher Vertrauen zur E-Zigarette aufbauen können."

Bisher mussten sich Konsumenten von E-Zigaretten zwischen Größe und Komfort bei geschlossenen Systemgeräten entscheiden oder Leistung und Zufriedenheit mit größeren offenen Systemgeräten sicherstellen.

myblu vereint diese Kriterien:

- Das 1-Click&Go-System ermöglicht ein einfaches Einsetzen und Herausnehmen des Liquidpods und damit den schnellen Wechsel zwischen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Nikotinstärken oder nikotinfreien Varianten.

- Das Gerät passt in eine Handfläche.

- Bei seiner kompakten Größe verfügt das myblu Device im Aluminiumdesign über eine gute Dampfentwicklung und Geschmacksentfaltung.

Über E-Zigaretten: Laut unabhängigen Studien die risikoärmere Alternative

Rund um die Kategorie E-Zigarette besteht unter deutschen Rauchern bislang vergleichsweise wenig Wissen über die laut Studien deutlich risikoärmere Alternative zum Tabak. Auch in Deutschland wissen laut einer aktuellen Forsa-Umfrage 54 % der Verbraucher nichts von der deutlich geringeren Schädlichkeit der E-Zigarette. In UK widmet die britische Regierungsagentur Public Health England (PHE) dem Thema immer wieder intensive Studien und hat kürzlich ein Update ihres umfassenden E-Zigaretten-Reports aus 2015 veröffentlicht . Wesentliche Ergebnisse: E-Zigaretten verleiten Jugendliche nicht zum Rauchen. Bereits 2015 hatte PHE festgestellt, dass E-Zigarettendampf um 95 % weniger gesundheitsgefährdend ist als Tabakrauch. Die Hälfte der britischen Bevölkerung glaubt auch heute noch, dass E-Zigaretten genauso schädlich sind wie Tabak. Dies zeigt die Notwendigkeit von Information und Aufklärung rund um die tabakfreie Kategorie.

Über Reemtsma: Das Hamburger Traditionsunternehmen Reemtsma ist Teil der Imperial Brands PLC und zweitgrößtes Unternehmen im deutschen Tabakmarkt. Zum Markenportfolio gehören Marken wie JPS, Gauloises, Davidoff oder West. Reemtsma beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Langenhagen (Werk) und Trossingen (Werk). Mehr auf www.reemtsma.com

Über blu: Die Marke blu gehört zu den Vorreitern der E-Zigarette. Sie wurde 2009 gegründet und ist erfolgreich in den global größten E-Zigarettenmärkten - USA, UK, Frankreich, Italien - aktiv. Diese machen zusammen ca. 70 % des weltweiten Marktes für E-Zigaretten aus. In den USA ist blu die zweitgrößte E-Zigaretten-Marke. blu ist "per Du" mit dem Erfinder der E-Zigarette, Hon Lik, der 2003 mit seiner Entwicklung einer E-Zigarettentechnologie das Vaping, wie wir es heute kennen, begründet hat. Mehr auf www.blu.com

Pressekontakt:

Doreen Neuendorf
Head of Corporate Communications
Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH
Corporate Affairs
Tel.: +49 (0)40 8220-1840
E-Mail: doreen.neuendorf@reemtsma.de


Original-Content von: Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.