Anzeige
SWR - Südwestrundfunk

Luzie Loose und Martina Eisenreich für SWR (Ko-)Produktionen ausgezeichnet

Ausgezeichnet wurde die Komponistin Martina Eisenreich, sie erhielt den Deutschen Filmmusikpreis in der Kategorie Beste Musik im Film für ihre Musik zum SWR »Tatort - Waldlust« von Axel Ranisch.
Bild: Regisseur Axel Ranisch und Komponistin Martina Eisenreich.
© SWR/Sabrina Chiappetta, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR/Sabrina Chiappetta" (S2). SWR-Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22202, foto@swr.de Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SWR - Südwestrundfunk/Sabrina Chiappetta" Ausgezeichnet wurde die Komponistin Martina Eisenreich, sie erhielt den Deutschen Filmmusikpreis in der Kategorie Beste Musik im Film für ihre Musik zum SWR »Tatort - Waldlust« von Axel Ranisch. Bild: Regisseur Axel Ranisch und Komponistin Martina Eisenreich. © SWR/Sabrina Chiappetta, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR/Sabrina Chiappetta" (S2). SWR-Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22202, foto@swr.de Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SWR - Südwestrundfunk/Sabrina Chiappetta"

Baden-Baden / Hof (ots) - Hofer Goldpreis bei den Internationalen Filmtagen Hof für Debütfilm "Schwimmen" / Deutscher Filmmusikpreis für "Tatort - Waldlust"

Die junge Filmemacherin Luzie Loose erhielt am Wochenende bei den Internationalen Filmtagen Hof als erste Preisträgerin den neugeschaffenen Hofer Goldpreis. Der Preis wird von der Friedrich-Bauer-Stiftung für die Regie für einen ersten Langspielfilm vergeben, Luzie Loose erhielt ihn für ihren Erstlingsfilm "Schwimmen", einer Kinokoproduktion von Debüt im Dritten des SWR. Ebenfalls ausgezeichnet wurde die Komponistin Martina Eisenreich, sie erhielt den Deutschen Filmmusikpreis in der Kategorie Beste Musik im Film für ihre Musik zum SWR "Tatort - Waldlust" von Axel Ranisch.

Edgar Reitz als Alleinjuror und Mentor

Luzie Loose taucht in ihrem ersten Langfilm tief ein in das Lebensgefühl der 15-Jährigen von heute, zwischen Weltgewandtheit und Überforderung, Selbstdarstellung und Verunsicherung. Sie erzählt von der eskalierenden Freundschaft zweier Teenager, aus Spiel mit Handy-Videos entsteht eine unheilvolle Dynamik der Selbstjustiz. Edgar Reitz als Juror für den diesjährigen Hofer Goldpreis wies darauf hin, dass Luzie Loose von "neuen Formen individueller Schuld" erzählt und würdigte "Schwimmen" als klassischen Autorenfilm, "der sich in dieser Geschichte auch selbst reflektiert und erzählt, dass das Objektiv einer Kamera alles andere als ein harmloses Spielzeug ist." Der Preis, den die Bayerische Akademie der Schönen Künste in memoriam Heinz Badewitz verleiht, ist mit einem Goldbarren im momentanen Wert von ca. 35.000 Euro und der künstlerischen Beratung durch den Mentor bei einem neuen Projekt verbunden.

Abschlussfilm

"Schwimmen" ist der Abschlussfilm von Luzie Loose an der Filmakademie Baden-Württemberg, den sie nach eigenem Drehbuch inszeniert hat. Der Film ist eine Koproduktion von kurhaus production mit der Filmakademie Baden-Württemberg und dem SWR, gefördert von der MFG Filmförderung. Stephanie Amarell und Lisa Vicari spielen die Hauptrollen, Produzenten sind Christoph Holthof und Daniel Reich von der kurhaus production, zusammen mit den Producern Lennart Lenzing und Philipp M. Raube von der Filmakademie Baden-Württemberg. Die Redaktion hat Stefanie Groß, Debüt im Dritten des SWR.

Tatort-Symphonie

Martina Eisenreich erhielt den Deutschen Filmmusikpreis 2018 für ihre Tatortsymphonie zum Lena-Odenthal-Tatort "Waldlust", die sie mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz eingespielt hatte. "Schon mit dem ersten geheimnisvollen Ton entwickelt die Musik eine gleichermaßen bedrohliche wie melancholische Stimmung. Es ist ein rätselhafter Klang, ähnlich wie ihn einst Miklós Rózsa mit dem Theremin in die Filmmusik zu Alfred Hitchcocks "Spellbound - Ich kämpfe um Dich" einwebte. Hier wird eine singende Säge zum Soloinstrument. Sie ist nur eine der ganz besonderen Farben in einem reichen sinfonischen Orchesterklang, der mit weitgreifender Dynamik seine Motive und Themen zu abwechslungsreichen Klangszenarien fügt. Statt der in Filmmusik weitverbreiteten Miniaturen entstehen großformatige Klanggemälde" begründete die Jury ihre Entscheidung und fuhr fort: "Hiermit würdigt die Jury zugleich den Regisseur Axel Ranisch und die Redaktion des SWR für das gelungene musikalische Experiment. Es bietet der Filmmusik eine besondere Bühne, auf der sich die Musik in ungewöhnlich großzügiger Weise in ihrer ästhetischen Eigenständigkeit als Teil des Films präsentieren kann."

SWR Tatort aus Ludwigshafen

Der "Tatort - Waldlust" ist eine Produktion des SWR, Produktion Nils Reinhardt, Redaktion Katharina Dufner. Axel Ranisch schrieb gemeinsam mit Sönke Andresen das Treatment zu dem Film und inszenierte den Tatort, der das Ludwigshafener Tatort-Team um Ulrike Folkerts als Lena Odenthal und Lisa Bitter als Johanna Stern in ein abgelegenes, zunehmend gruseliges Berghotel führte.

Fotos über ARD-Foto.de

Weitere Informationen über http://x.swr.de/s/preisehoferfilmtage2018

Pressekontakt:

Annette Gilcher, Tel. 07221 929 2 40 16, annette.gilcher@SWR.de


Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: SWR - Südwestrundfunk

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTAL Presseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.