Anzeige

Fashion Council Germany

The New European Bauhaus - Werkstatt der Zukunft / Mehr Mut zur Veränderung / Digitale Konferenz am 6. Juli 2021, 10 - 18 Uhr

Berlin & Frankfurt (ots) -

Die Konferenz "The New European Bauhaus - Werkstatt der Zukunft" bringt im Rahmen der Frankfurt Fashion Week am 6. Juli 2021 internationale Expert:innen zusammen, um die Zukunft der europäischen Mode- und Textilindustrie auf der Basis des Green Deal neu zu definieren.

Der negative Einfluss der Mode- und Textilproduktion auf unsere Umwelt ist immens. Allein das Färben und die Veredelung von Textilien sorgt für rund 20 Prozent der weltweiten Wasserverschmutzung (Quelle: EEA) und verursacht 10 Prozent der weltweiten Treibhausgas-Emissionen (Quelle: EPRS). Um Umdenk- und Veränderungsprozesse in Gang zu setzen bzw. zu beschleunigen, lädt der Fashion Council Germany als Partner der "New European Bauhaus"-Bewegung der Europäischen Union internationale Expert:innen ein, neue Lösungswege aufzuzeigen und zu diskutieren. Die Konferenz sieht sich als Plattform für Designer:innen, Politiker:innen, Lehrende, Retailer, Textilhersteller:innen, Künstler:innen und Wissenschaftler:innen, die ein gemeinsames Ziel haben, nämlich gutes Design, Nachhaltigkeit und Inklusion zu vereinen.

"Unsere Studie zum Status der deutschen Mode- und Textilbranche hat gezeigt, dass diese rund 66 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt beiträgt. Damit stellt sie auch im Vergleich mit anderen Wirtschaftssparten eine durchaus ernst zu nehmende Größe dar. Es wird daher Zeit, konkrete Lösungen zu erarbeiten, die Deutschland zusammen mit den anderen Modestandorten der EU in eine nachhaltige Zukunft führen - eine Zukunft, in der Mode guten Gewissens wieder Spaß macht." Scott Lipinski, CEO des Fashion Council Germany

Zu den Sprecher:innen der Konferenz zählen 57 Branchenexpert:innen, darunter:


- Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission
- Mariya Gabriel, Commissioner for Innovation, European Comission, Research, Culture, Education and Youth
- Lucie & Luke Meier, Creative Directors Jil Sander
- Michael Kliger, CEO Mytheresa
- Hans Joachim Schellnhuber, Klima-Wissenschaftler des Podsdamer Institut for Climate Impact Research
- Matthew Drinkwater, Head of Innovation des London College of Fashion
- Johann König, Gallerist und Kunsthändler
- William Fan, Designer
- Nadja Swarovski, Vorsitzende der Swarovski Foundation & Board Member Swarovski
- Jeanne De Kroon, Gründerin Zazi Vintage
- René Storck, Creative Director und Gründer
- Adebayo Oke-Lawal, CEO Orange Culture
- Cloudy Zakrocki, Digital Media Expertin & Gründerin Hand in Hand
- Thomas Willemeit, Founding Partner GRAFT
- Pascal Morand, Executive President der Fédération française de la couture
- Caroline Rush, CEO des British Fashion Council
- Carlo Capasa, President der Camera Nazionale della Moda Italiana
- Christiane Arp, Präsidentin des Fashion Council Germany

Um Akteur:innen der Branche europaweit zu erreichen, wird die Konferenz zudem erstmals die Europäischen Fashion Councils vereinen und Kernpunkte formulieren, denen sich Politik, Wirtschaft und Konsumenten stellen müssen.

"Wir möchten die Handlungsstärke Deutschlands als wichtigen Modestandort unter Beweis stellen, kreative Ideen und das Know-how der Branchenexpert:innen auf EU-Ebene bündeln, um Unternehmen und Konsument:innen zu erreichen.", Marie-Louise Berg, Vorstand des Fashion Council Germany und Agenturgründerin Berg Communications Berlin

Die Teilnehmer:innen der Konferenz diskutieren und lösen zugleich: Kann nachhaltige Mode trendbewusst sein? Wie können uns neue Technologien und Innovationen helfen, um diesem Ziel näher zu kommen? Wie sollten Bildungswege gestaltet werden, um Modeschaffenden zu ermöglichen, einen Teil zu der Veränderung beizutragen? Wie schaffen wir es, Konsument:innen zu erreichen und Trends zu setzen? Und wie sieht die Zusammenarbeit mit anderen Ländern aus?

Die Registrierung kann ab sofort über die Website neweuropeanbauhaus.fashion (https://go.tneb.fashion/TNEB_WerkstattDerZukunft) vorgenommen werden. Das Programm inklusive der Themen und Speaker:innen finden Sie ebenfalls auf der Website.

Pressematerial können Sie sich hier herunterladen: neweuropeanbauhaus.fashion/press

Bei Interesse an Interviews mit einem oder mehreren der Speaker:innen oder weiteren Informationen wenden Sie sich bitte an Antonia Ude, Senior PR/Communications Managerin des Fashion Council Germany.

Social Media

Instagram:

@neweuropeanbauhaus.fashion (https://www.instagram.com/neweuropeanbauhaus.fashion/) #neweuropeanbauhausfashion @fashioncouncilgermany (https://www.instagram.com/fashioncouncilgermany/) #fashioncouncilgermany @frankfurtfashionweek (https://www.instagram.com/frankfurtfashionweek/) #frankfurtfashionweek

LinkedIn: Fashion Council Germany / Event: https://go.tneb.fashion/LinkedIn_Event

Facebook: @fashioncouncilgermanyofficial / Event: https://go.tneb.fashion/FB_Event

--------------------------------------------------

About Fashion Council Germany

Der Fashion Council Germany e. V. ist der Schirmherr, um die deutsche Mode- und Designlandschaft für eine visionäre, technologische & nachhaltige Zukunft in einem globalen Markt zu stärken.

Im Januar 2015 auf Initiative nationaler Branchenexpert:innen in Berlin gegründet, setzt sich der FCG für deutsches Modedesign als Kultur- und Wirtschaftsgut ein und fördert den Designnachwuchs aus Deutschland. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Education, Sustainability und Fashion Technology sowie auf der disziplinübergreifenden Dialogförderung und Networking. Vor diesem Hintergrund leistet der FCG essenzielle Lobbyarbeit in Politik, Wirtschaft und Kultur, bemüht sich um die Sichtbarkeit und betont die globale Relevanz des Modedesigns und des Mode-Standorts Deutschland im In- und Ausland.

Aktuelle Studie: www.fashion-council-germany.org/stories-details/studie-status-deutscher-mode (https://go.tneb.fashion/StatusDeutscherMode)

Website: fashion-council-germany.org (https://go.tneb.fashion/FCG)

--------------------------------------------------

About The New European Bauhaus

Der Fashion Councill Germany ist offizieller Partner der "The New European Bauhaus"-Bewegung, die Ursula von der Leyen erstmals in ihrer "State of the Union"-Rede im September 2020 darlegte.

Das neue Europäische Bauhaus ist eine kreative, interdisziplinäre Initiative, die einen Ort der Begegnung schaffen soll, wo an der Schnittstelle von Kunst, Kultur, sozialer Inklusion, Wissenschaft und Technologie künftige Lebensweisen gestaltet werden. Es bringt den Grünen Deal in unseren Lebensmittelpunkt und ist ein Aufruf, gemeinsam Vorstellungen von einer nachhaltigen, inklusiven, intellektuell und emotional ansprechenden Zukunft zu entwickeln und zu realisieren.

Website: https://europa.eu/new-european-bauhaus/index_de

--------------------------------------------------

About the Green Deal

Der europäische Grüne Deal (https://ec.europa.eu/info/files/communication-european-green-deal_en) ist der Fahrplan für eine nachhaltige EU-Wirtschaft. Dabei werden die klima- und umweltpolitischen Herausforderungen in allen Politikbereichen als Chancen gesehen, der Übergang soll für alle gerecht und inklusiv gestaltet werden. Der europäische Grüne Deal umfasst einen Aktionsplan (https://ec.europa.eu/info/files/annex-roadmap-and-key-actions_de) zur Förderung einer effizienteren Ressourcennutzung durch den Übergang zu einer sauberen und kreislauforientierten Wirtschaft zur Wiederherstellung der Biodiversität und zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung. Der Plan zeigt auf, welche Investitionen erforderlich sind und wie diese finanziert werden können. Er erläutert, wie ein gerechter und inklusiver Übergang gelingen kann.

Das Ziel: Die EU möchte 2050 klimaneutral sein.

Pressekontakt:

Antonia Ude
Senior PR/Communications Managerin
Fashion Council Germany
antonia.ude@fashion-council-germany.org
t +49 30 994 0489 - 53
m +49 152 321 646 22


Original-Content von: Fashion Council Germany, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Fashion Council Germany

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.