Anzeige

Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung

Max Emden - der Mann, der Paradiese schuf / Autor Ulrich Brömmling stellt seine Biographie im Hamburger Golf-Club Falkenstein vor

Max Emden - Hamburger Kaufmann, Kaufhauserfinder, Ästhet und Mäzen / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/138844 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung" Max Emden - Hamburger Kaufmann, Kaufhauserfinder, Ästhet und Mäzen / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/138844 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung"

Hamburg (ots) - Der Autor Dr. Ulrich Brömmling, Berlin, stellt seine Biographie Max Emden. Hamburger Kaufmann, Kaufhauserfinder, Ästhet und Mäzen, erschienen in der Reihe Mäzene für Wissenschaft der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung, am Dienstag, 6. Oktober 2020, um 18:00 Uhr im Golf-Club Falkenstein, In de Bargen 59, in Hamburg vor. Die Schauspielerin Christine Jensen liest Passagen aus dem Buch. Es begrüßen Dr. Thomas Klischan, Golf-Club Falkenstein, und Dr. Ekkehard Nümann, Präsident der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung.

Max Emden (1874-1940) war nicht nur ein Pionier der Kaufhaus-Kultur. Darüber hinaus sammelte er exquisite Kunst - großzügig förderte er zahlreiche Einrichtungen seiner Heimatstadt Hamburg. Auch verstand dieser Hanseat zu genießen. Nach dem Verkauf der meisten seiner Warenhäuser erwarb er 1927 die Brissago-Inseln im Lago Maggiore und lebte fortan im schweizerischen Tessin.

Ulrich Brömmlings Biographie des Hamburger Kaufhaus-Erfinders schildert, wie Max Emden die väterliche Firma groß machte und ein Vermögen erarbeitete, zu dem das Berliner KaDeWe ebenso gehörte wie das Oberpollinger in München, das Allas in Stockholm und das Corvín in Budapest. Der Autor zeigt die europäische Dimension eines enorm erfolgreichen kaufmännischen Wirkens und erzählt zudem von Emdens erlesener Kunstsammlung. Sie umfasste mehrere Gemälde Canalettos, die schließlich in den Besitz Adolf Hitlers gelangten.

Biograph Ulrich Brömmling unterstreicht: "Max Emden war zuallererst Kaufmann, und dürfte einer der erfolgreichsten gewesen sein, die Hamburg je sah. Kunstfreund war er auch für andere, er finanzierte Gemäldeankäufe. In vielen Fällen hat er gespendet und gestiftet, zum Beispiel für die Hamburgische Universität - auch noch, nachdem er ins Tessin gezogen war. Die Biographie im Golfclub Falkenstein vorzustellen, bedeutet mir viel: Hier wie auch für den Hamburger Poloclub hat sich der leidenschaftliche Sportler Max Emden engagiert."

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind bei der Buchvorstellung herzlich willkommen. Aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter info@h-w-s.org (mailto:info@h-w-s.org). Der Autor steht für Interviews zur Verfügung. Ein Rezensionsexemplar wird auf Anfrage gerne zugesendet.

Ulrich Brömmling, Max Emden. Hamburger Kaufmann, Kaufhauserfinder, Ästhet und Mäzen, 188 Seiten, 29 Euro, erschienen im Wallstein Verlag. Der Biographie aus der Reihe Mäzene für Wissenschaft (ISBN 978-3-8353-3571-0) liegt eine DVD mit dem Film Auch Leben ist eine Kunst - Der Fall Max Emden von André Schäfer und Eva Gerberding (2019) bei.

Pressekontakt:

Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung
Dr. Johannes Gerhardt
Telefon: 040/42838-7638
Mail: info@h-w-s.org


Original-Content von: Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.