Anzeige

TRON Foundation

Vom Kryptowährungs-Tycoon zum Krypto-Diplomaten: Das neue Abenteuer von Justin Sun

Singapur (ots) -

Justin Sun hat seine Twitter- und LinkedIn-Profile als Seine Exzellenz Herr Justin Sun, Botschafter, Ständiger Vertreter Grenadas bei der WTO, Gründer von TRON, Unterstützer von BitTorrent, aktualisiert.

Als wir erfuhren, dass Justin Sun politisch aktiv geworden ist und sich mit örtlichen politischen Kreisen in karibischen Ländern einlässt, haben die meisten Kollegen, die sich mit Kryptowährungsmedien beschäftigen, bei der Nachricht zu unserem großen Erstaunen einfach mit den Schultern gezuckt.

"Er versetzt die Welt immer wieder in Erstaunen." Einer der wichtigsten Meinungsführer in der chinesischen Hightech-Industrie kommentierte dies mit den Worten "Selbst wenn er zum Mars aufbrechen würde, wäre ich nicht überrascht."

Justin Sun enthüllt in seiner letzten Nachricht in den sozialen Medien, dass er der geheime Bieter für einen Platz auf dem von Bezos entwickelten Raumschiff BLUE ORIGIN mit 28 Millionen US-Dollar war. Der Tron-Gründer versprach außerdem, seine Zusage einzuhalten, fünf weitere Besatzungsmitglieder zu benennen und zu bezahlen, um ihn 2022 auf einem kurzen Trip ins Weltall begleiten. Übrigens plant er, seine Vertretung Grenadas auf den Weltraum auszudehnen. "Ich freue mich darauf, Grenada auf dieser historischen Reise zu vertreten." Sagte er.

In der Tat stellt diese geplante Reise nicht einmal die erste Hochpreis-Auktion dar, die Justin Sun gewann. Im Jahr 2019 gewann Justin Sun das berühmte Abendessen mit Warren Buffett für den stolzen Preis von 4,57 Millionen US-Dollar.

Aufgrunddessen sind wir neugierig auf Justin Suns nächsten Schritt, der für die karibischen Länder wirklich wichtig ist, abgesehen von seinen Funktionen bei der WTO. Wie wir erfuhren, besuchte er die Region am Anfang des Monats und traf sich mit führenden Politikern vor Ort zu konstruktiven Gesprächen bzgl. Handel, neue Energieinnovationen und digitale Lösungen zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Störungen, die durch COVID19 verursacht wurden.

Am Ende der letzten Woche war er bereits nach Genf (Schweiz) umgezogen, um seine Aufgaben als Botschafter und ständiger Vertreter Grenadas bei der WTO wahrzunehmen. Er ließ verlauten, dass er sich darauf freue, die weltweite Einführung der Blockchain-Technik in Bezug auf den Handel und die Entwicklung der digitalen Wirtschaft, insbesondere für Entwicklungsländer, voranzutreiben. Zunächst einmal könnten die karibischen Länder wie Grenada dazu neigen, eine ähnliche innovative Krypto-Technik wie Salvador zu übernehmen, ein Land, das die Legitimität des Bitcoins bestätigte, um die Wirtschaft anzukurbeln und die derzeitigen wirtschaftlichen Probleme aufgrund der Pandemie zu lindern.

Pressekontakt:

Jessica ZHANG
jessica.zhang01@tron.network


Original-Content von: TRON Foundation, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: TRON Foundation

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.