Anzeige

Xinhua Silk Road Information Service

Dehua erhöht Produktion von Bing Dwen Dwen und erfüllt die moderne Nachfrage mit Porzellanwerken

Das Foto zeigt das Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2022 Bing Dwen Dwen und das Maskottchen der Paralympischen Winterspiele 2022 Shuey Rhon Rhon. / Dehua erhöht Produktion von Bing Dwen Dwen und erfüllt die moderne Nachfrage mit Porzellanwerken / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/135504 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis. Das Foto zeigt das Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2022 Bing Dwen Dwen und das Maskottchen der Paralympischen Winterspiele 2022 Shuey Rhon Rhon. / Dehua erhöht Produktion von Bing Dwen Dwen und erfüllt die moderne Nachfrage mit Porzellanwerken / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/135504 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Beijing (ots) -

Etwa 80 Prozent der Hersteller im Landkreis Dehua der ostchinesischen Provinz Fujian haben die Porzellanproduktion von Bing Dwen Dwen vorzeitig wieder aufgenommen, um der steigenden Marktnachfrage gerecht zu werden.

Das süße Panda-Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2022 in Beijing hat sich kürzlich zu einem Riesenerfolg entwickelt. Die Porzellanversion von Dehua ist dabei sehr begehrt, weil ihre Zartheit und Geschmeidigkeit sowie ihr Glanz die Attraktivität der Figur weiter steigern.

Nachdem 128 Unternehmen ihre Arbeit wieder am 10. Februar aufgenommen haben, wird geschätzt, dass alle 160 Unternehmen über der vorgesehenen Größe (Industrieunternehmen mit Einnahmen aus Hauptaktivitäten von über 20 Millionen Yuan) in Dehua die Produktion bis zum 15. Februar wieder aufnehmen werden.

Die Faszination für Bing Dwen Dwen wirft ein neues Licht auf Dehua, das seit der Song-Dynastie (960-1279 n. Chr.) Porzellan für den Export hergestellt hat. Das hier gefertigte schlichte weiße Porzellan wurde von den Franzosen "Blanc de Chine (Weiß aus China)" genannt und erlangte weltweite Berühmtheit.

Auch heute noch eine führende Gruppe in der Keramikherstellung in China, exportiert Dehua über 70 Prozent seiner Keramikprodukte in über 190 Länder und Regionen weltweit. Der Produktionswert von Dehua-Keramik überstieg im Jahr 2021 45 Milliarden Yuan.

2015 wurde sie vom World Crafts Council zur "Weltkeramikstadt" gekürt.

Dehua, das traditionell berühmt für sein weißes Porzellan ist, hat in den letzten Jahren ganze Kettencluster wie zum Beispiel Meisterkunstporzellan, Exporthandwerksporzellan und Haushaltsporzellan gebildet und Wissenschaft und Technologie sowie kulturelle Elemente voll genutzt, um die Keramikindustrie mit kreativerem Design, Material und Prozess sowie kreativerer Technik zu beleben.

Weißes Porzellan ist zum Markenzeichen von Dehua geworden und teilt die exquisite Schönheit und reiche Konnotation des "Blanc de Chine" mit der Welt.

Pressekontakt:

Gao Jingyan
Tel. +86-1355-2905-167


Original-Content von: Xinhua Silk Road Information Service, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: Xinhua Silk Road Information Service

Unternehmensnachrichten präsentiert von PRESSEPORTALPresseportal Logo

presseportal.de ist ein Angebot der news aktuell GmbH

news aktuell GmbH
Mittelweg 144
20148 Hamburg
E-Mail: info@newsaktuell.de

www.newsaktuell.de/kontakt

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.